Roadtrip   Portugal & Spanien : Route, Highlights, Ausgaben

Im Van durch Europa 

Endlich ging es wieder los, wir waren wieder on the Road.

Diesmal Roadtrip Portugal und Südspanien.

Wir hatten keine Lust mehr auf den deutschen Winter. Ein Raodtrip durch Portugal und Spanien mit angenehmen 16 - 22 Grad im Februar kamen uns da wie gerufen. Relativ spontan packten wir also unseren Bus und waren schon wieder unterwegs. 

35 Tage lang, 7200 km und 1000 wundervoller Eindrücke. 

Roadtrip Portugal Spanien
Unsere Roadtrip Ausgaben Roadtrip Portugal

Unsere Reiseroute und Stellplätze

 

Unseren Roadrip durch Portugal und Spanien  sowie auch alle anderen Trips findest du auch auf Youtube

STOP 1 - PARIS

Aus Norddeutschland starteten wir unseren Portugal Roadtrip über Holland, Belgien und Nordfrankreich.

Das Wetter war recht bescheiden, weswegen der erste halt erst Paris war.

Da wir keine Lust auf das Verkehrschaos in Paris hatten entschieden wir uns ein wenig außerhalb einen Campingplatz zu reservieren.

Im Januar war es nur minimal teurer  ein mobile Home zunehmen anstatt im Bus zu schlafen, weswegen wir uns dafür entschieden.

 

Mit den Öffis ging es dann am nächsten Morgen in die Innenstadt.

Wir sahen uns natürlich den Eiffelturm, den Triumphbogen und das Louvre an und schlenderten durch dir Gassen und Straßen der Stadt.

Wir verbrachten nur einen Tag in Paris, weswegen einige der Sehenswürdigkeiten natürlich wegfallen mussten. Für uns war es aber ein super schöner Tag und ein toller Zwischenstopp auf dem langen Weg nach Portugal.

Für die, die auch über den Norden nach Portugal reisen kann ich einen Zwischenstopp hier total empfehlen.

STOP 2 - SAN SEBASTIAN

Weiter ging es dann am nächsten Morgen Richtung Portugal an der französischen Atlantikküste.

Auf dem Hinweg wollten wir so viel Mautstraßen wie möglich einsparen, da Frankreich sehr teure Mautgebühren hat.

 

Da wir aber an einigen Strecken keine Geduld für einen langen Umweg hatten und die Strecken in einigen Gebieten auch sehr nervig waren, nutzten wir auf einigen Teilen Mautstraßen.

 

Wir wollten eigentlich auf dem Hinweg noch in Mimizan Plage stoppen, taten es aber aufgrund des sehr schlechten Wetters nicht.

Einen kleinen Zwischenstopp machten wir in San Sebastian.

Wir machten einen Spaziergang am Strand, entdeckten die kleinen Gassen der Innenstadt und aßen zu Mittag. Für einen Zwischenstopp eignet sich San Sebastian total. Für uns hat es aber gereicht, wobei man natürlich auch mehr Zeit dort verbringen kann.

STOP 3 - COIMBRA

Anschließend erreichten wir schließlich Portugal - das eigentliche Ziel unseres Roadtrips.

Im Winter ist der Norden recht kühl und feucht, weswegen wir  in die

Mitte von Portugal hinein fuhren und in Coimbra stoppten.

Coimbra, die ehemalige Hauptstadt Portugals verzückt mit ihren wunderschönen Gassen und ist direkt an einem Fluss gelegen. Man kann stundenlang durch die gut erhaltene, mittelalterliche Altstadt schlendern und sollte auf einen Besuch in und historische Universität gehen, eine der ältesten Universitäten Europas. Der Eintritt in die Universität, die noch immer als solche genutzt wird ist kostenlos. Nur der Eintritt in die wunderschöne Bibliothek kostet Eintritt. Wir schliefen auf einem großen Parkplatz direkt am Fluss ohne Probleme. Auch bei Park4Night zu finden.

STOP 4 - ÓBIDOS

Eine tolle Altstadt und sehenswerte Burg kann man hier entdecken.

Hier schliefen wir gegenüber der Tankstelle auf dem Parkplatz. 

STOP 5 - NAZARÉ

Sehr berühmter Surfspot und aufgrund der bis zu 30 Meter hohen Riesenwellen eine Weltcup Location.

Auch wenn die Wellen keine 30 Meter erreichen kann man dem Wellenspektakel stundenlang zu sehen und den herrlichen Ausblick genießen.

 

STOP 6 - CABO DE ROCA

Der Felsvorsprung auf dem ein Leuchtturm steht ist westlich von Lissabon und etwa 40 Minuten Fahrt entfernt. Ein wunderschöner Küstenabschnitt und der

westlichste Punkt des  europäischen Festlands. Hier kann man ein 

wundervolles Panorama genießen, aber es tummeln sich hier ultra viele Touristen, selbst im Winter.

 

 

STOP 7 - SINTRA

Nur etwa 40 Minuten Fahrt von Lissabon entfernt befindet sich im Sintra Gebirge

die Kleinstadt Sintra. Sie diente einst als Sommerresidenz der Könige. Heute kann man  die bunten Paläste inmitten schön bewachsener Parks bewundern.

Der Eintritt in die Paläste kostet ca. 14 € pp.

STOP 8 - LISSABON

Wir hielten für einen Tag in Lissabon.

Eine wunderschöne Stadt, in der man auch wirklich mehr Zeit verbringen kann, wenn man die Zeit dazu hat.

Wir sahen uns natürlich den Hauptplatz an und schlenderten durch die vielen Gassen Lissabons.

Wir genossen den Sonnenuntergang am Strand mit Blick auf die rote Brücke.

Man kann mit der Fähre auch noch rüber zur Cristo Rei fahren und den tollen Ausblick von dort genießen.

Natürlich probierten wir die berühmten Pastel de Natas! Ein Muss in Lissabon.

 

Wir schauten uns Torre de Belém an und schliefen auch dort auf dem Parkplatz bei dem anliegenden Yachthafen. Ein geduldeter Platz zum übernachten mit Toilette in der Nähe und Wahnsinns Ausblick auf die Brücke.

Im anliegendem Café Pasteis de Belém, das sehr berühmt in Lissabon ist kann man ganz toll frühstücken und vor allem Pastel de Natas vernaschen.

 

STOP 9 - SETÚBAL & SAGRES

Setúbal, südlich von Lissabon, soll auch eine wunderschöne  Gegend sein, die wir aber ausgelassen haben, da wir leider nur begrenzte Zeit hatten. Das gleiche gilt auch für Sagres. Wenn ihr mehr Zeit zur Verfügung habt, solltet ihr definitiv einen Abstecher dorthin machen.

STOP 10 - PORTO COVO

Ein toller Küstenabschnitt mit herrlichen Ausblicken und vor allem überhaupt nicht so voll wie die Algarve. Wer also einen Strand für sich alleine genießen möchte ist hier (im Winter) an der richtigen Adresse.

Wir haben hier auf einer Klippe übernachten, hier stehen Verbotsschilder, wobei wir keine Probleme hatten, kann aber auch nur Glück gewesen sein.

Das anliegende kleine Dorf ist auch total schön mit ihren blau weiß gestrichenen Häuschen direkt am Meer.

Etwas südlich von Porto Covo liegt die kleine Stadt Odeceixe,

ein kleines Dorf mit kleiner altertümlicher Windmühle auf dem Berg. Toller Ort für einen Stop.

STOP 11 - ARRIFANA

Auf dem Weg Richtung Algarve hielten wir am Arrifana Strand. Ein toller Strand, der besonders beliebt bei Surfern ist.

STOP 12 - PONTA DE PIEDADE

Wieder mal ein wunderschöner Küstenabschnitt Portugals mit einer unfassbar traumhaften Felsformation. Wir genossen hier einen traumhaften Sonnenuntergang und entdeckten die Felsklippen. Besonders schön ist es dort bei Flut!

Das Campen ist dort auf dem anliegenden Parkplatz beim Leuchtturm verboten. Wir aßen hier nur zu Mittag und parkten für die Nacht in der Innenstadt in einer Nebenstraße.

Duschen konnten wir für ein paar Euros beim Campingplatz im Ort.

 

 

STOP 13 - PRAIA DOS TRES IRMAOS 

Ein schöner Strand zum Tag verweilen. Im Winter ist es hier so ruhig, dass man den Strand fast für sich alleine hat.

STOP 14 - PRAIA DE ALBANDEIRA

Wir haben diesen Strand eigentlich zufällig angesteuert, da wir dort auf dem Parkplatz übernachten wollten.

Er hat uns aber super gefallen, da er kaum besucht war und tolle Felsformationen hat.

Den Wellen dort hätten wir stundenlang zusehen können. Auch hier kann man tolle Ausblicke von den Felsformationen genießen. Die Wasserfarbe ist traumhaft schön.

STOP 15 - PRAIA DE MARINHA

Ein sehr berühmter Strand an der portugiesischen Algarve. Wunderschön und im Winter kaum besucht. Wir haben uns sagen lassen, dass es im Sommer und am Wochenende extrem voll wird hier. Man kann hier schöne Spaziergänge auf den Felsvorsprüngen mit einmaliger Aussicht machen.

STOP 16 - PRAIA DE BENAGIL

Ein ziemlich kleiner Strand, von dem aus man Bootstouren buchen kann. Im Winter ist es kein Problem spontan vor Ort eine Tour zu buchen. Wir haben pro Person 15 Euro bezahlt.

Wir hatten erst überlegt überhaupt keine Tour zu machen, denn eigentlich wollten wir nur die super berühmte Benagil Cave sehen.

Im Sommer kann man ganz einfach mit einer Luftmatratze dort hinschwimmen, da sie direkt links um die Ecke vom Strand aus zu erreichen ist. Im Winter ist das Wasser aber viel zu kalt, also buchten wir diese Tour. Sie war aber echt klasse, da man sehr viele kleine Buchten und Höhlen zu sehen bekommt und viel erfährt.

Im Sommer soll es wohl schwierig sein spontan eine Tour zu buchen und mitunter erst für den nächsten Tag Tickets bekommen.

Wir sprechen aber eine klare Empfehlung für diese Tour aus.

 

STOP 17 - QUATERIA

Wir hielten hier für einen absolut bekannten Wildcamping Spot direkt am Meer.

Ein schöner Spot, der besonders aufgrund der anliegenden Bäume, die im Sand wachsen so besonders ist.

Hier tummelten sich selbst im Februar mindestens 25 andere Camper, gar nicht vorzustellen wie voll es hier im Sommer ist. Ein schöner Spot (auf Park4Night zu finden), doch im Fazit unseres ganzen Trips müssen wir sagen, dass Spanien weit aus schönere Wild Camping Spots zu bieten hat, an denen man teilweise ganz alleine ist.

 

 

Unser Roadtrip durch Andalusien

den_günstigsten_Flug_finden_(50).jpg
Weltreise Vorbereitungen
den_günstigsten_Flug_finden_(53).jpg
Vanlife (1).jpg
der richtige reifen.jpg

STOP 1 - RIO TINTO & NATIONAL PARK DONANA

Wir fuhren von der Algarve weiter Richtung Andalusien, Spanien.

Erster halt war Rio Tinto, ein Fluss der aufgrund der damaligen Mienengrube rot sein soll. Leider konnten wir keinen guten Spot finden, wo man ihn sehen kann und rot schien er auch nicht zu sein.

Wir fuhren weiter in den Donana National Park. Ein sehr bedeutsamer Nationalpark in Europa und besonders berühmt aufgrund der Arten Vielfalt an Vögeln. Wir konnten dort tatsächlich Flamingos, Störche und andere tolle Vögel entdecken. Es war ein netter Zwischenstopp, aber nicht unbedingt ein Must-Do auf unserer Liste.

 

Wir schliefen in dem kleinen Ort El Rocío, der in unmittelbarer Nähe des National Parks liegt und waren total überrascht.

Diese kleine Stadt wird als Geheimtipp gehandelt, da er an eine kleine Western Stadt erinnert. Überall liegt Sand - es gibt keine geteerten Straßen und die Läden und Häuser erinnern in ihrer Bauart total an Saloons. Auf jeden Fall eine richtig coole Kleinstadt.

 

STOP 2- SEVILLA

Sevilla ist die Hauptstadt Andalusiens und berühmt für die Auslebung der Tradition des Flamencos.

Natürlich steuerten wir als erstes die Plaza de Espagna an und entdeckten anschließend die Innenstadt und das Judenviertel zu Fuß und aßen Tapas in der Nähe des wunderschönen botanischen Gartens.

Eine schöne Stadt, in der wir einen schönen Nachmittag verbrachten.

Wir fuhren ein ganzes Stückchen und schliefen bei der Cala del Aceite.

Der Zugang zu diesem Spot ist ein wenig umständlich und Google Maps wollte uns über unzumutbare Straßen lenken. Es gibt aber auch einen ausgebauten und durchaus machbaren Weg.  Am besten gibt man bei Maps den Campingplatz Cala de Aceite an und fährt dann weiter Richtung Strand. Dort am Ende der Straße kann man mit herrlichem Blick aufs Meer wild campen.

STOP 3 - VEJER DE LA FRONTERA

Eine typisch andalusische Stadt. Mit weißen Häusern und engen Gassen. Sie soll als eine der schönsten gelten, da sie sehr gepflegt ist.

STOP 4 - TARIFA

Eine kleine Stadt am südlichen Zipfel Spaniens und die südlichste Stadt Europas ist besonders bekannt fürs Kitten. Demnach ist es hier fast immer sehr windig.

Der Strand ist aber unglaublich schön und das Bergpanorama sorgt für den übrigen Flair. Tarifa hat eine tolle Altstadt und voll die Surfer Kultur mit hippen, tollen Bars.

Marokko ist nur 14 km weit entfernt und bei gutem Wetter total gut zu sehen.

Von hier aus legen auch die meisten Fähren nach Marokko ab.

 

Besonders bekannt ist Tarifa mittlerweile bei vielen Busreisenden auch für seine neugierigen Pferde und Esel, die auf offenem Weideland in den Bergen leben.

Ein absolut tolles Erlebnis morgens die Tür zu öffnen und Pferde vor dem Bus grasen zu sehen.

Die genau Lokation zu nennen ist schwierig, denn es befindet sich ziemlich abseits von Tarifa in den Bergen. Auch sind wir im Zwiespalt genaue Koordinaten zu nennen, da es natürlich Weideland ist und kein Camping- oder Touristenspot und soll natürlich nicht überrannt werden, sodass die Tiere dort bedrängt werden.

Die Entdecker unter euch werden den Spot finden, denn auch wir haben ihn ohne Tipps und Lokation gefunden und hat man es auf eigene Faust gefunden freut man sich umso mehr.

STOP 5 -  GIBRALTAR

Der sonnigste Teil Englands.

Hä, Englands? Ja, Gibraltar gehört zu Großbritannien und fällt besonders aufgrund des 426 Meter hohen Felsens auf, der aus der Erde ragt und schon unschwer von weitem zu erkennen ist.

Dieses kleine Fleckchen Englands wird tatsächlich über eine Grenze betreten und man passiert direkt die Start-und Landebahn des Flughafens. Der Ort ist nämlich so klein, dass nicht genügend Platz für den Flughafen ist. Auch eine witzige Erfahrung.

 

Ein besonderes Highlight ist natürlich die Überfahrt mit der Gondel auf den Fels. Die Gondelfahrt kostet etwa 18 € pp. Von hier aus bietet sich eine tolle Aussicht auf die Straße auf Gibraltar und Marokko natürlich. Aber nicht nur das, der Fels ist auch Zuhause für viele, freche und lustige Affen!

 

Oh und unbedingt dort tanken, Diesel ist hier viel günstiger :)

STOP 6 - MARBELLA & MÁLAGA

Hier waren wir nur für einen kleinen Zwischenstopp.

Eine nette Stadt, für uns aber zu voll und campingunfreundlich (wenn man keinen Campingplatz buchen möchte), weswegen wir hier  nur sehr wenig Zeit verbrachten.

Auch Málaga haben wir nicht gesehen. Wir sind aufgrund des starken Verkehrs nicht in die Stadt gefahren. Es ist mit Sicherheit eine tolle Stadt, für uns aber zu voll und zu touristisch. Sorry.

STOP 7- SANTA FÉ & GRANADA

Santa Fé befindet sich kurz vor Granada und ist besonders aufgrund seiner natürlichen Thermalen Quellen bekannt. Hier kann man in zwei verschiedenen Thermalen Quellen die Seele baumeln lassen.

Man kann auch bei den Quellen mit dem Bus über Nacht stehen, mit wundervollem Blick auf die Sierra Nevada! Besonders am Wochenende ist es hier sehr voll, aber auch unter der Woche herrscht hier krasser Betrieb. Aber alles umsonst und naturbelassen, aber genau aufgrund dessen auch leider stark vermüllt. 

Wir fanden es einen tollen Aufenthalt mit kleiner Wellness Gelegenheit und traumhaftem Übernachtungsstellplatz - Bitte nehmt euren Müll mit!

Granada, eine schöne Stadt umrahmt vom Panorama der Sierra Nevada. Ein Spaziergang durch die Stadt gleicht einer Entdeckungsreise, denn Granada unterscheidet sich von den anderen andalusischen Städten durch ihren arabischen Touch und ihrer leicht arabisch angehauchten Kultur.

Besonders bekannt ist vor allem die Alhambra.

Wir schliefen hier auf dem Parkplatz bei der St. Miguel Alto.

Von hier aus hat man einen wundervollen Blick auf die Sierra Nevada und auf Granada.

STOP 8 - GAUDIX & TABERNAS

Auf dem Weg nach Tabernas kamen wir an Gaudix vorbei.

Ein kleiner unscheinbarer Ort, der aber das größte Höhlenwohnungsviertel Europas ist.

Höhlenwohnungen, sind wie der Name schon sagt, Wohnungen die in Höhlen hinein gebaut sind. Von außen sieht man wunderschöne Hausfassaden doch der Rest der Wohnung verbirgt sich in den Hügeln. Die vielen Schornsteine, die aus den Hügeln kommen ist ein witziger Anblick.

Viele Einheimische bieten für eine kleine Spende Touristen an sich deren Wohnungen anzusehen. Super interessant!

 

In Tabernas befindet sich die trockenste Wüste Europas und somit die einzig „echte“ Wüste in Europa. Hier kann einfach frei Schnauze die weiten Hügel dieser Wüste erkunden. Ein tolles Panorama.

Wir haben hier am Rand der Schnellstraße mit Blick auf die Wüste genau gegenüber von Mini Hollywood geschlafen.

 

Mini Hollywood?

Ja, hier in der Tabernas Wüste wurden fast alle (!!!) auch all die Bud Spencer Western Filme gedreht. Mit Sicherheit habst auch du schon einen Film gesehen, der hier gedreht wurde. Super interessant.

Mini Hollywood hat im Winter laut unseres Wissens geschlossen. Mini Hollywood gleicht auch eher einem Freizeitpark, während Fort Bravo, nur ein paar Kilometer südlich, die Filmkulisse beherbergt. 

Wir waren eher daran interessiert und auch total begeistert. 

Einzigartige und total interessante Kulisse.

 

 

STOP 9 - ALMERÍA & CABO DE GATA

Almería, eine Stadt direkt am Meer. Hier haben wir auf dem Parkplatz direkt am Strand übernachtet. Tolle Promenade und schöner Strand. Für uns jedoch nur ein Übernachtungs-Stop-Over.

Cabo de Gata,ein wilder  Zipfel, der total viele tolle wilde Strände und schöne Natur zu bieten hat. Hier konnten wir auch wieder Flamingos spotten.Besonders cool finden wir auch die einsam Kirche, die da am Straßenrand direkt an der Küste steht.

 

 

STOP 10 - PLAYA DE PERCHELES 

In diesem Gebiet gibt es unfassbar viele schöne Strände.

An dem hier verbrachten wir zwei Tage. Der Strand ist wunderschön und aufgrund der etwas abgelegeneren Lage kommen hier nur sehr wenige Touristen her.

 

STOP 11 - VILLAJOYOSA 

Eine kleine süße Stadt, in die ich mich direkt schockverliebt habe.

Die vielen kleinen bunten, ehemaligen Fischerhäuser direkt an der Strandpromenade sehen einfach so toll aus. Auch die Promenade und der Strand sind einfach wunderschön.

Für uns ein Must-See !

STOP 12 - CALPE

Eine kleine Stadt direkt am Meer, die irgendwie an die Copa Cabana erinnert, ja gut okay ich war noch nie da, aber dieser Felsen direkt am Strand hat echt was für sich und der Strand ist auch wunderschön.

Vom Morro de Toix hat man einen super Ausblick auf die Stadt.

 

STOP 13 - CALA DE MORAIG & CALA DE GRANADELLA

Ein wundervoller Strand mit wunderschönem Wasser und einer anliegenden kleinen Höhle zum entdecken. Aber Achtung, die Bucht hat nur eine einzige Zufahrtstraße, die eine Steigung von 22 %  hat.

Auch die Cala de Granadella, nicht weit entfernt von der Cala de Moraig ist ein Traum. Wunderschönes Wasser und kaum ein Mensch dort.

STOP 14 - VALENCIA

Eine super interessante Stadt… wie wir gehört haben.

Sorry, aber Valencia haben wir geskipped. Auf dem Trip war uns irgendwie nicht nach großen Städten und vielen Leuten. Wir genossen es viel mehr am Strand zu sein und zu entspannen oder Klippen und Wüsten zu entdecken. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

Der Strand von Valencia (den haben wir zumindest besucht) ist echt ein Hingucker und bietet sich total für Stand-Up-Paddle Boarding an. Direkt um die Ecke gibt es ein paar Board Rentals.

Der Heimweg

Valencia war unser letzter richtiger Stop, einfach aus Zeitmangel.

Man hätte sonst natürlich noch in Peniscola und Barcelona halten können, das wird aber nachgeholt!

 

Unsere gesamten Portugal und Spanien Roadtrip  Ausgaben:

TANKEN   600 €

für 7.200 km

(der durschnittliche Diesel Verbrauch vom T5 liegt bei 7 Litern)

Durchschnittlicher Liter Diesel Preis Februar 2019

Frankreich: 1,55 € 

Spanien: 1,24 €

Portugal: 1,32 €

Luxembourg: 1,10 €  (!!!) 

 

Wir haben natürlich versucht das Tanken in Frankreich zu umgehen. Auf dem Rückweg haben wir in Luxembourg voll gemacht!

 

CAMPINGPLÄTZE    0 € !

auf der kompletten Reise haben wir nicht einen einzigen Campingplatz benötigt und die Spots hätten nicht schöner sein können! Portugal und besonders Spanien sind ein Traum fürs Freistehen!!!

EINKAUF   320 €

für 35 Tage und zwei Personen

Wir ernähren uns normal (keine Allergien etc.) und kaufen auf Reise überwiegend auf Märkten oder bei Lidl und Aldi ein (in Portugal, Frankreich und Spanien vorhanden und meistens ein wenig günstiger im Vergleich zur Konkurrenz) .

Wir haben jedoch auch zum Ende hin viel Wein und Bier gekauft. Hier lässt sich natürlich noch extra sparen. 

MAUT    62,50 €

Auf dem Hinweg haben wir öfter mal Maut bezahlt, da wir einfach ankommen wollten. Auf dem Rückweg wiederum haben wir bis auf eine Brücke, die Mautpflichtig ist (11,80€) keine mautpflichtige Straße genommen.

Hier lässt sich natürlich der ganze Betrag sparen, in dem man keine Mautstraßen benutzt.

Wir werden mit unserem T5 meistens als normaler PKW eingestuft. Mit einem Hochdach oder größerem Camper musst du mehr einrechnen für die einzelnen Mautabschnitte.

 

PARIS AUFENTHALT   125 €

für 2 Personen

Genauer:

12 € pp. Ganz-Tages Busticket (Metro und Bus)

54 € unsere Unterkunft

14 € Essen in Paris (Crêpe, Sandwich)

15 € pp. Eintritt ins Louvre

14 € Essen bei Mc Donald's

3 € Heißgetränk 

AUSWÄRTS ESSEN    120 €

60 € pp. 

Mit einer Freundin waren wir in Lissabon essen.

Mit Zwei anderen Vanlifern, die wir kennengelernt haben waren beim Chinesen und natürlich durften Tapas Bars, die wir ausprobieren mussten und hier und da ein Bierchen, die wir uns in der ein oder anderen Bar mal genehmigt haben nicht fehlen.

Hier lässt sich natürlich auch noch sparen.

 

FAST FOOD   52 €

26 € pp.

Aufgrund des vielen Regens zu Beginn der Reise haben wir uns öfter mal etwas bei Mc Donald's rausgeholt.

Auch während der Reise gab es mal was vom Bäcker, eine Pizza oder was von Subway (wir lieeeeben Subway :P)

 

 

DUSCHEN  22 € pp.

Wir duschten meistens auf Campingplätzen oder Rastplätzen. Wir haben auf den Campingplätzen aber nicht übernachtet sondern nur für die Dusche bezahlt. Diese kostet im Schnitt 2-6 € pro Person. Auf Park4Night findet man Campingplätze, bei denen man auch nur für die Dusche bezahlen kann.

 

WÄSCHE WASCHEN 24 €

Wir haben auf der Reise nur drei Mal Wäsche waschen müssen.

Ein Mal konnten wir bei einer Freundin in Lissabon umsonst waschen.

Ansonsten kann man so für Waschen und trocknen mit etwa 12 Euro rechnen - für 2 Personen.

Wir haben hier meistens eine große Waschmaschine, die entsprechend mehr kostet benötigt.

AKTIVITÄTEN   88 € pp.

 

15 € Eintritt ins Louvre pp.

15 € Bootstour pp.

18 € Gondel Gibraltar pp.

20 € Eintritt Fort Bravo pp.

20 € geliehene SUP Boards pp.

 

PARKEN 16 € 

Parkgebühren in Sevilla, Marbella und Granada 

+ 3.50 € Metroticket Lissabon (hier haben wir unseren Bus bei einer Metrostation außerhalb der Stadt geparkt und sind mit der Metro dann in die Stadt gefahren)

 

Insgesamt für 35 Tage, 7200 km und 1000 unvergessliche Momente:

1566,50 €

Der Trip war ein Traum. Wir sind spontan und ohne Erwartungen und einfach nur keine Lust mehr auf den deutschen Winter gestartet und voller Eindrücke und Überraschungen zurückgekehrt.

Das Wetter war ab Portugal durchgehend gut und absolut warm. 

Wir empfehlen eine Reise dorthin außerhalb der Saison total, denn so hat man viele wunderschöne Strände zum Teil für sich alleine, oder muss sie nur mit einigen wenigen teilen, was im Sommer unverstellbar ist.

Viele Spots hat man für sich alleine und wir hatten überhaupt keine Probleme mit dem wild Camping, was im Sommer auch wieder anders aussehen kann.

Das wird nicht das letzte Mal gewesen sein, dass wir und Manni dort gewesen sind!

Das war:

im Van durch Europa

Roadtrip Portugal und Spanien

Das könnte dich auch interessieren:

Das koset eine Weltreise
Da kostet eine Weltreise

Du hast Bock unser Projekt zu unterstützen?

Wir freuen uns über jede Spende, denn jeder Cent zählt !

Infos zum Shop

Emaille Tasse "Adventure"

13,49 €Preis

Links

                      Hinweis:                                    

Hinter den mit (*) gekennzeichneten Links stecken sogenannte Affiliate-Links. Das heißt, wenn du ein Produkt über den Link kaufst, erhalte ich eine kleine Provision.

Wichtig: Für dich bleibt beim Preis alles beim Alten und du kannst mich somit über diese Links unterstützen.

 -my next stop-

  • Facebook - Black Circle
  • Instagram - Black Circle
  • YouTube - Schwarzer Kreis
  • Instagram Social Icon
  • YouTube Social  Icon
  • Pinterest Social Icon
  • Facebook Social Icon